Aktuelles

Schnuppertage 2020

im Beruflichen Gymnasium vom 04.02. bis 07.02. und 10.02. [mehr]


PivA im Anflug

In Kooperation mit den Trägern aus Gießen und Umgebung plant die Aliceschule den Start einer PivA-Klasse ab Sommer 2020 [mehr]


Konsumkritischer Stadtrundgang

der Klasse 12BFP2 durch Gießen [mehr]


Besuch im Holz- und Technikmuseum

in Wißmar [mehr]


Konsumkritischer Stadtrundgang

Wer verdient wieviel an einem 100-Euro Turnschuh?
Wie funktioniert fairer Handel?
Wie viel virtuelles Wasser wird benötigt?

WELTbewusster Stadtrundgang

Am 06.12.2019 hat die Klasse 12 BFP 2 der Sozialassistenz einen konsumkritischen Stadtrundgang gemacht mit Frau Urban und Frau Petri. Es ging um das Thema Nachhaltigkeit und die Schülerinnen haben sich mit verschiedenen Themen auseinandergesetzt.
Als erstes sind sie zu einem Schuhladen gelaufen und haben sich damit beschäftigt, wie viel Lohn vom Preis eines Turnschuhs jeder bekommt von den Produzierenden, Verkäufern usw. Danach sind sie zur Lahn gelaufen und haben geguckt, wie viel Wasser im Durchschnitt jeder verbraucht; außerdem, wie viel virtuelles Wasser verbraucht wird. Virtuelles Wasser ist das Wasser, was wir nicht verbrauchen, sondern was bei der Produktion verschiedener Produkte verbraucht wird. Wusstet ihr, dass bei der Herstellung eines Computers 20.000 Liter virtuelles Wasser verbraucht werden? Oder dass Schokolade 17.000 Liter virtuelles Wasser verbraucht? Außerdem verbraucht Rindfleisch 15.000 Liter virtuelles Wasser. Wusstet ihr dazu, dass die Erde zu zwei Drittel mit Wasser bedeckt ist? Davon sind mehr als 97% mit Salzwasser und nur 2,5% mit Süßwasser bedeckt.
Bei der letzten Station im Weltladen erklärte die Stadtführerin Sophia Seitz, wie der faire Handel funktioniert, denn dort werden nur solche Produkte verkauft. Wenn ihr euch auch für so einen Stadtrundgang interessiert, findet ihr hier mehr dazu:

https://weltladen-giessen.de/bildungsarbeit/stadtrundgang/

 

Irma Benedikt-Jansen für die Klasse 12 BFP 2

  


Tag der offenen Tür an der Aliceschule

 

Am 22. November 2019 fand der Tag der offenen Tür an der Aliceschule Gießen statt. Dabei präsentierten die Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichen Schulformen in selbst organisierten Arbeitsprojekten das umfangreiche Bildungsangebot der Schule. In diesem Jahr präsentierte sich die Aliceschule in vielen Projekten mit den revolutionären Forschungen von Justus Liebig in Gießen. Damit wollte die Schule aktiv die Bewerbung des Liebigmuseums Gießen als offizielle Weltkulturerbestadt im Kontext der Forschungen von Justus Liebig unterstützen. U.a. stellten die Schülerinnen und Schüler aus dem Schwerpunktfach Biologietechnik unter der Leitung von Frau Antje Winter und Frau Antje Kalmes die bahnbrechenden Forschungsergebnisse Liebigs und seine Biografie in Form eines kleinen Theaterstücks im Labor der Schule vor. Dabei kamen u.a. die wunderschönen Kostüme aus der Biedermeierzeit von Björn Kleiner aus Marburg zum Vorschein. Des Weiteren wurde eine Wurst und eine Seife nach den originalen Rezepten von Justus Liebig produziert und verkauft.

In einem Politikprojekt der 12 BG 1 des Beruflichen Gymnasiums (BG) unter der Leitung von Frau Stockhausen wurde an das 70.-jährige Bestehen des Deutschen Grundgesetzes (GG) gedacht. In den Klassen der Berufsfachschule (BFS), der Teilzeitberufsschule (BS) und der Besonderen Bildungsgänge (BzB) wurde u.a. selbst produziertes Brot, Wurstwaren und Kuchen angeboten. Im schuleigenen Bistro servierten die Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule (BFER) ein leckeres Mittagessen. Die Leistungen der angehenden Friseurinnen und Friseure konnte man bewundern und teilweise auch in Anspruch nehmen. Angehende Sozialassistenten (Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz) und Erzieher (Fachschule für Sozialpädagogik) präsentierten ihre abwechslungsreichen Arbeitsbereiche einem interessierten Publikum. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Gießen war natürlich auch wieder anwesend und informierte u.a. über Anschlussoptionen wie z.B. Duale Berufsausbildung und Duales Studium. Die einzelnen Projekte der Klassen konnten das umfangreiche Angebot der Aliceschule in der Schwerpunkten Erziehungswissenschaft, Biologietechnik, Gesundheit, Ernährung, Körperpflege, Sozialpflege und Sozialpädagogik praxisnah vorstellen. Viele interessierte Schüler und Eltern haben sich in den Klassenräumen oder an den Beratungsstellen der Schulformen über das interessante Angebot der Aliceschule informiert. An diesem Tag der offenen Tür der Aliceschule Gießen wurden zahllose Gespräche geführt, erste Kontakte geknüpft und viele Fragen beantwortet.

Die Schulleiterin Frau Röder stellte sehr trefflich fest, "der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg. Die Atmosphäre war sehr offen und herzlich", wie man auf den beigefügten Bildern feststellen kann.

Vielen Dank an alle beteiligten Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte!

 

Text und Fotos: Andreas Huft


Alice trifft Ludwig und Liebig- Die Aliceschule zu Gast am Landgraf-Ludwig-Gymnasium Gießen

Frau Schneeberger und Frau Spruck von der Aliceschule
Die beliebte "Liebig-Woscht"

Zu einer besonderen Kooperation zweier Gießener Schulen kam es am Donnerstag, den 24.10.2019. Das LLG führte eine Wissenschaftsshow zum Mitmachen durch, um im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Liebig lebt“ an das Leben und Wirken des großen Gießener Chemikers zu erinnern. An dieser Veranstaltungsreihe wirkten viele Gießener Schulen, Hochschulen und natürlich das Liebig-Museum mit, welches im nächsten Jahr 100 Jahre alt wird.

Die Aliceschule beteiligte sich an dieser Veranstaltungsreihe mit einem ganz außergewöhnlichen Beitrag: Der „Liebig-Woscht“. Diese wurde von den Auszubildenden des Bäcker- und Fleischerhandwerks zusammen mit ihren Lehrkräften aus Praxis und Theorie Vanessa Spruck, Meyrem Schneeberger, Christina Glebe und Horst-Günther Schmandt selbst kreiert, produziert und gestaltet. Bei der Wurst handelt es sich um eine Brühwurst im Teigmantel. Die Wurst wurde aus Schweinefleisch produziert und mit Liebigs Fleischextrakt veredelt. Bei der Herstellung des Quark-Öl-Teiges wurde das einst von Liebig erfundenen Backpulver verwendet.

Die Wurst wurde in ihrer ursprünglichen L-Form bereits auf dem letztjährigen Gießener Weihnachtsmarkt erfolgreich verkauft. Um dieses besondere Produkt erneut der Öffentlichkeit präsentieren zu können, wurde die „Liebig-Woscht“ in einer kleineren Variante von zwei Auszubildenden (BäckereifachverkäuferInnen im 2. Ausbildungsjahr) und zwei Lehrkräften am Landgraf-Ludwig-Gymnasium angeboten. Die fast 200 Probierstückchen fanden reißenden Absatz und waren schnell restlos verzehrt.

Die Aliceschule bedankt sich bei der Schulleiterin Frau Mühlhans und dem veranstaltenden Team ganz herzlich für die Einladung und die Offenheit für diese erfolgreiche gemeinsame Aktion eines allgemeinbildenden Gymnasiums und einer beruflichen Schule.

 


Aliceschule präsentiert sich auf der Gießener Schulmesse

 

Wie in jedem Jahr präsentierten auch in diesem Jahr engagierte Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte das tolle Bildungsangebot der Aliceschule auf der Gießener Schulmesse in der Kongresshalle. Dabei konnten sich zahlreiche interessierte Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern über das umfangreiche Bildungsangebot an der Aliceschule informieren. 

Vielen Dank an die beteiligten Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte!

 

Text und Fotos: Andreas Huft

    


Brücken in die frühpädagogische Arbeit

Brücken in die frühpädagogische Arbeit – Am Donnerstag, d. 12.09. besuchten die Teilnehmerinnen des Projektes „Brücken in die frühpädagogische Arbeit“ gemeinsam mit der Projektkoordinatorin vom Büro für Integration der Stadt Gießen Mareike Schulte die Fachschule für Sozialwesen an der Aliceschule.

Die Teilnehmerinnen werden im Rahmen des Projektes gezielt für Wege hin zu einer pädagogischen Berufsqualifikation vorbereitet, insbesondere für eine mögliche Ausbildung zur staatlich geprüften Erzieherin. Dazu gehören unter anderem ein Praktikum in einer pädagogischen Einrichtung sowie ein Sprachkurs als Vorbereitung auf die C1 Prüfung. Individuelle Beratung und Einheiten zu pädagogischen Themenstellungen runden das Qualifizierungsangebot ab. Viele Teilnehmerinnen bringen bereits pädagogische Vorerfahrungen im jeweiligen Herkunftsland mit. Das Projekt findet im Rahmen vom Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ statt.

Die Projekteilnehmerinnen hatten die Gelegenheit die Aliceschule kennenzulernen, viele Fragen zur Ausbildung und zum Erzieherberuf zu stellen und live und aktiv am Unterricht der Fachschule teilzunehmen. Die Teilnehmerinnen konnten sich aktiv im Unterricht im Aufgabenfeld 4 zu den Themen Sprachförderung und Gestaltung einbringen und einen kleinen Einblick in den Unterricht an der Fachschule erlangen. Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes besteht dann die Möglichkeit sich an der Schule für einen Ausbildungsplatz zu bewerben.

  


Kompetenztraining im BzB und der BFS

in der Holzwerkstatt
auf dem Schulhof
beim Gestalten von Klassenräumen
bei den Pausen
beim Aufbau von Nistkästen
die Abschlussveranstaltung

 

Die 10. Klassen der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) und der Berufsfachschule (BFS) nehmen seit dem Schuljahr 2018/2019 an dem Kompetenztrainingsprogramm der Aliceschule Gießen und der "Waldakademie Hessen gGmbH" teil. Unter der Leitung der Abteilugsleiterin Frau StDin Bianca Gerner entwickelten die Vertreterinnen und Vertreter der Kooperationspartner ein umfangreiches Konzept für ein komplettes Schuljahr. Dabei steht das soziale Lernen der unterschiedlichen Lerngruppen durch praktische Übungen an außerschulischen Lernorten rund um Gießen im Mittelpunkt. An insgesamt sechs Lerntagen pro Schulhalbjahr und Lerngruppe erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler Kenntnisse und Kompetenzen in den Bereichen "Erlebnis- und Umweltpädagogik", "Kooperatives und soziales Lernen" und "Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation". Die einzelnen Einheiten haben einen hohen Teambildungscharakter und sollen bestehende Klassenkonflikte aufgreifen, thematisiern und durch das Erlenrnen von Problemlösungsstrategien lösen. Der erste Durchlauf im Schuljahr 2018/2019 wurde von den beteiligten Kolleginnen und Kollegen der Aliceschule als sehr erfolgreich und wertvoll bewertet. 

Wir freuen uns auf die zielorientierte Zusammenarbeit mit der "Waldakademie Hessen gGmbH" in 2020!

Vielen Dank an alle Beteiligten der "Waldakademie Hessen gGmbH" und der Aliceschule Gießen.

 

Text und Fotos: Andreas Huft

  


Blutspendenaktion an der Aliceschule

Schülerinnen und Schüler bei der Blutspende
Sofie Michel (13 BG 1), Nina von der Brüggen (13 BG 2), Sidan Demir (13 BG 3)
Schülerinnen und Schüler bei der Blutspende

 

"Doppelt Gutes hält besser", unter diesem Motto startete die Blutspendenaktion der Aliceschule Gießen und dem Universitätsklinikum Gießen/Marburg am Donnerstag, den 05. September 2019, in der Gymnastikhalle der Aliceschule. Da die Versorgung von Blutspenden immer schwieriger wird, kann jede Spende helfen - Leben zu retten. Dies war der Hauptgrund der Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums der Aliceschule Gießen. Dabei hatten die Blutspenderinnen und Blutspender die Möglichkeit, ihren Entschädigungsaufwand in Euro direkt der Planungsgruppe "Abiball 2020" zu spenden. Insgesamt wurden an diesem Tag 58 Blutspenden abgegeben. Diese Aktion wurde größtenteils von den Schülerinnen Sofie Michel (13 BG 1), Nina von der Brüggen (13 BG 2) und Sidan Demir (13 BG 3) unter Leitung der zuständigen Lehrkraft Frau Antje Winter organisiert und durchgeführt.   

Vielen Dank an das Team des UKGM, Abteilung Transfusionsmedizin und Hämatologie unter Leitung von Frau Dr. Anette Möller, und alle Beteiligten Schüler/innen und Lehrkräfte der Aliceschule Gießen.

 

Text: Antje Winter, Andreas Huft

Fotos: Anje Kalmes, Nina von der Brüggen

  


Südkoreanische Delegation besucht Aliceschule

Frau StDin Christiane Binz begrüßt die Delegation aus Südkorea

 

Am Freitag, 02.August 2019, besuchte eine Gruppe von 18 Lehrerinnen und Lehrern bzw. Schulamtsvertretern aus dem Bereich Dae Jueon /Südkorea die Aliceschule.

Studiendirektorin Christiane Binz führte die Gruppe durch die Schule und erläuterte das System der Beruflichen Schulen. Eine die Gruppe begleitende Dolmetscherin erleichterte den Austausch erheblich. Besonderes Interesse zeigten die Besucher für die vielfältigen Möglichkeiten einer Beruflichen Schule.

Das breite Angebot der Aliceschule von der Berufsvorbereitung, der Berufsbegleitung im Dualen System über zahlreiche vollzeitschulische Angebote und Abschlüsse bis zur Allgemeinen Hochschulreife beeindruckte die Gäste.

Einen Höhepunkt bildete das "Bistro Alice" mit seinem Selbstverpflegungskonzept und den kulinarischen Angeboten sowie seiner Nutzung als Multifunktionsraum.

Ein sehr schöne Veranstaltung an der Aliceschule Gießen.

Vielen Dank!

 

Text: Christiane Binz, Andreas Huft

Fotos: Christiane Binz